Auf Grund von schweren Geburten (sehr lange, Steißgeburt, Sterngucker, Saugglocke) oder Kaiserschnitten kann es bei Neugeborenen zu starken Verspannungen kommen. Diese führen dazu, dass sich das Kind in seine Verkürzungen hinein legt und sich so sehr nach hinten überstreckt sowie in eine C-Krümmung geht. Neben der Haltung führen solche Verkürzungen im Kind auch zu Verhaltensauffälligkeiten mit Schreianfällen, Schreckhaftigkeit sowie Speikinder. Unbehandelt können diese Verspannungen im Verlauf des Lebens die unterschiedlichsten Symptome erzeugen. Zu nennen wären da vor allem:


  • Skoliose
  • Migräne

  • ADHS
 (Aufmerksamkeits-Defizits-Hyperaktivitäts-Syndrom)
  • Lese/Rechtschreibschwäche

  • chronisches Rückenleiden